flughafen_male_2_maafushi_malediven
Tipps

6 Tipps für günstigen Urlaub auf den Malediven

Folgende Tipps bewahrheiten sich immer wieder für einen günstigen Urlaub auf den Malediven. In der Regel muss nicht alles beherzigt werden, denn gute Angebote gibt es zu jeder Zeit.

Solltest du Ergänzungen oder Fragen haben, schreib sie einfach in die Kommentare oder schick uns eine Mail.

1. Individualreise statt Pauschaltourismus

Suche und plane deine Reise selbst. Dadurch kannst du einiges sparen. Diese Aufgabe brauchst du keinem Reisebüro überlassen.
Finde passende Flüge und günstige Unterkünfte. In welcher Reihenfolge du das machst, steht ins unserem Guide.

Für Fragen kannst du dich natürlich gern melden.

Individualreise bedeutet Planung. Planung ist Vorfreude. Begib dich ins Abenteuer Malediven.

2. Local Island statt Resort Insel

Von den 1196 Inseln der Malediven sind rund 90 Stück mit Resorts bebaut. Etwa 220 weitere Inseln sind von Einheimischen bewohnt. Seit 2009 ist es den Maledivern erlaubt Touristen auf den Einheimischeninseln zu beherbergen.

Diese sogenannten Local Islands sind mit gemütlichen Gästehäusern und kleineren Hotels eine kostengünstigere Alternative zum Luxusresort. Die typischen Wasserbungalows darfst du dafür nicht erwarten. Wer nicht auf das Foto mit einem Wasserbungalow verzichten möchte, hat die Möglichkeit, eine Tagestour zu einem der vielen Resorts zu machen. Dies bieten die meisten Unterkünfte direkt mit an.

Local Islands bieten den Charme und die Authentizität der Malediven.

3. Speedboot oder Fähre statt Wasserflugzeug

Die meisten Touristen werden über den Internationalen Flughafen in Malé abgefertigt. Von dort geht es mit dem Wasserflugzeug oder Boot weiter. Das Wasserflugzeug ist die teure Alternative zum Speedboot oder der Fähre.

Die Entfernung deiner Urlaubsdestination spielt also indirekt eine Rolle: je näher es zum Flughafen ist, desto günstiger wird die Anreise für dich.

Sofern es sogar eine Fähre gibt, ist dies die günstige Option. Allerdings hat die Fähre feste Zeiten.

Erfahre alles zum Thema Fähren und Speedboote.

4. Nebensaison statt Hauptsaison

Reise außerhalb der Hauptsaison (November bis April, Nord-Ost-Monsun). Hier sind am meisten Touristen unterwegs. Gerade zum Chinesischen Neujahr (Januar/Februar) sind viele Chinesen auf den Malediven, vor allem auch den Local Islands.

Buche in der Nebensaison (Mai bis Oktober, Süd-West-Monsun). Diese Zeit wird zwar auch Regenzeit genannt, allerdings bedeutet es nicht, dass es dauerhaft regnet. Definitiv kommt es zu mehr Wind und Niederschlägen, allerdings hält sich das auch in Grenzen. Dies ist übrigens auch die beste Zeit zum Surfen und Kiten.

Alle Infos zur besten Reisezeit der Malediven in unserem Guide.

5. Nur Frühstück statt Vollpension oder All-Inklusive

Diese Option gibt es generell nur auf Local Islands. Denn auf Resorts hält sich die Auswahl nach dem Restaurant in Grenzen (zumindest gehören alle vorhandenen Restaurants dem selben Inhaber).

Buche lediglich Frühstück und suche dir für Mittag- und Abendessen eines der zahlreichen Restaurants vor Ort.
Als Tipp: da wo viele Einheimische sind, ist es am Besten.

Ab ca. 3,50 EUR gibt es Curry, Sandwich, Pizza oder Burger in den meisten Restaurants. Softdrinks gehen für ca. 1,50 EUR über den Tresen. Frische Smoothies und Milchshakes werden für ca. 3,50 EUR verkauft.

6. Flip-Flops statt Sneaker

Life is better in Flip-Flop’s!

Schon am Flughafen in Flip-Flops das Flugzeug zu boarden bringt dich in Urlaubsstimmung. Turnschuhe oder jegliche Art von geschlossenen Schuhen kannst du getrost daheim lassen. Auf den Malediven ist es immer warm und wenn schon Schuhe, dann zumindest bequeme offene.

1 Kommentar

Antworte auf %s

MALEDIVEN Maafushi